Feuerwehr übt bei Fa. Rettenmeier

Feuerwehr übt bei Fa. Rettenmeier

Die Anforderungen, die an die Mitglieder einer modernen Feuerwehr gestellt werden, wachsen von Jahr zu Jahr. Um von den technischen Entwicklungen nicht abgehängt zu werden und im Einsatzfall optimal Hilfe leisten zu können, ist eine regelmäßige Ausbildung unabdingbar. So auch in der Feuerwehr Ramstein-Miesenbach.

Jeden Freitag Abend treffen sich die Feuerwehrleute. Im Laufe der Woche hat sich jeder in eines der angebotenen Ausbildungsthemen über sein Handy eingebucht. Jeder weiß auf was es ankommt und wo er selbst noch Nachholbedarf hat. Durch diese Stationsausbildung ist eine Abwechslungsreiche und effektive Ausbildung gewährleistet. Zudem finden Übungsabende statt, in dem das so erlernte, in größeren Übungen umgesetzt wird.

Hier wird neben den technischen Fähigkeiten auch das Zusammenspiel einzelner Fahrzeuge und Einheiten im Einsatzfall geübt. Zudem finden solche Übungen meist nicht in der Feuerwache, sondern an einem Übungsobjekt im Ausrückebereich der Wehr statt. Letzten Freitag war es wieder einmal so weit. Eine Zugübung auf dem Gelände der Firma Rettenmeier stand auf dem Ausbildungsplan.

Auf dem weitläufigen Gelände konnten gleich drei Szenarien geübt werden. Ganz dem jeweiligen Ausbildungsstand entsprechend. Beim ersten Szenario wurde ein Brand in einem Serverraum angenommen. In dem verrauchten Raum wurde zudem eine Person vermisst. Also ein ganz normaler Brandeinsatz. Der Angriffstrupp ging unter Atemschutz in das Gebäude vor und konnte so schließlich die Person finden und in Sicherheit bringen.

Beim zweiten Szenario ging man davon aus, dass auf einem Hochsilo ein Arbeiter verunglückt sei. Ein Trupp wurde zur Erstversorgung mit der Drehleiter zur verletzten Person gebracht. In dieser Zeit bereitete sich das Team der Absturzsicherung auf die Rettung der Person mittels Schleifkorbtrage vor. Auch dieser Einsatz konnte schnell abgearbeitet werden. Das, in den vorangegangenen Übungsabenden erlernte, konnte hier sicher angewandt werden.

Das Übungsziel der Dritten Einheit war das Herstellen einer Wasserversorgung aus einem Wasserbecken sowie das Verlegen einer Schlauchleitung zur anschließenden Brandbekämpfung. Hier zeigte sich, dass man es auf einem gepflasterten und ebenen Übungshof doch um einiges einfacher hat wie auf fremden Terain. So musste die Pumpe mit viel Manpower über vorhandene Versorgungsleitungen der Fa. Rettenmeier gehoben werden um an den Löschteich zu gelangen. Doch im Team war auch das möglich. Alles Andere war auch hier zum Großteil das Umsetzen von bereits eingeübten. Doch wie bei jeder Übung bleiben neue Erkenntnisse hängen die man dann im Ernstfall anwenden kann. Genau dafür übt die Feuerwehr.

Nach der Übung wurden die Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht. Schläuche wurden ausgetauscht, Leinen zum trocknen aufgehängt und Atemschutzgeräte überprüft. Bei der Abschließenden Übungsbesprechung erhielt jeder noch einmal einen Überblick darüber, was die einzelnen Gruppen gemacht hatten. Was gut gelaufen? Wo kann man noch optimieren? Jeder Teilnehmer konnte hier sein eigenes, persönliches Fazit ziehen.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Fa. Rettenmeier die das Übungsgelände zur Verfügung gestellt hat. Damit hat sie auch einen Beitrag dazu geleistet, dass sich die Feuerwehr bei einem echten Einsatz besser auf dem großen Gelände zurechtfinden wird.

Wer mit uns üben möchte, oder sich nur einmal einen Überblick über die Tätigkeit seiner Feuerwehr verschaffen möchte, ist jeden Freitag von 20:00 – 22:00 Uhr in der Feuerwache Ramstein herzlich willkommen.

Aktionstag Obermohr

Aktionstag Obermohr

Unser Erster Aktionstag in Obermohr war ein voller Erfolg.

Habt Ihr schonmal Jenga mit einem Spreitzer gespielt?
Genau das konnten die Bürgerinnen und Bürger heute in Obermohr selbst ausprobieren, um ein Gefühl für unsere Technik in der Feuerwehr zu bekommen.

Auch eine persönliche und ausführliche Erklärung unseres HLF 10 sowie die Aufgaben einer Freiwilligen Feuerwehr wurden durch unsere Kameraden und Kameradin jedem Bürger erläutert.

Einige Bürgerinnen und Bürger konnten wir mit unserer Arbeit als Freiwillige Feuerwehr begeistern und zu unserem Übungsabend am Montag einladen.

Wir sehen uns am 17.September 2022 um 14 Uhr in der Reuschbach am Bürgerhaus.
Vorbeischauen lohnt sich es gibt wieder was besonderes zu erleben!

 

Jugendfeuerwehr rettet Fische vorm Ertrinken

Jugendfeuerwehr rettet Fische vorm Ertrinken

Dem Hilferuf des Westricher Angelsportvereins Ramstein ist die Jugendfeuerwehr an ihrem Übungsabend gefolgt. Aufgrund der lange anhaltenden Trockenheit drohte der Weiher auf dem Vereinsgelände in der Schwennerbach umzukippen. Das heißt aufgrund fehlender Sauerstoffzufuhr durch Regen drohten die Fische im Wasser zu ersticken. Mit vier Pumpen konnte die Jugendfeuerwehr mit ihrem Betreuerteam hier Hilfe leisten. So konnte das bisher immer auf dem Übungshof erlernte endlich einmal in der Praxis ausprobiert werden. Saugleitungen wurden gekuppelt, Schläuche gerollt und Behelfswasserwerfer gebaut. Natürlich durfte jeder auch mal ans Strahlrohr um den Fischen mal so richtig die Haare zu waschen. Ein lehrreicher Übungsabend und eine gute Tat – Was will man mehr.

Weitere Infos zur Jugendfeuerwehr gibt es am 4. September beim Tag der offenen Tür oder immer montags zwischen 18:00 und 20:00 Uhr an der Feuerwache Ramstein.

157 – 07.08.2022 – Verkehrsunfall – L369

157 – 07.08.2022 – Verkehrsunfall – L369

Datum: 07.08.2022

Alarmzeit: 22:12

Einsatzort: L369 Mackenbach

Einsatznummer: 157

Einsatzbericht: 

In der Nacht zum Montag mussten wir zu einem Verkehrsunfall auf die L 369 ausrücken. Bei eintreffen ist ein PKW über den Kreisel geflogen und ist gegenüber in der Böschung gelandet. Drei Verletzte Person und ein Hund. Die Unfallstelle wurde ausgeleuchtet und abgesichert. Im Auftrag des Rettungsdienstes ,Fahrertür B Holm und hintere Tür entfernt. Im Auftrag des Notarztes Dach entfernt.
Rettungsdienst beim retten der Person unterstützt, im Auftrag der Polizei und des Gutachters Luftbilder angefertigt, Abschleppdienst unterstützt, E-Stelle an Polizei übergeben.

Auf der Landstraße von Einsiedlerhof nach Mackenbach hat ein 39-jähriger Mann am Sonntagabend die Kontrolle über sein Auto verloren und einen Unfall gebaut. Vermutlich fuhr der 39-Jährige mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, als er im Bereich Mackenbacher Forsthaus nach links von der Fahrbahn abkam und auf die dortige Verkehrsinsel fuhr. Von dort überfuhr er nahezu ungebremst die erhöhte Inselfläche des Kreisverkehrs und kam circa 20 Meter weiter in einer Grünfläche zum Stehen. Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Beifahrer wurden leicht verletzt und ebenfalls vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung des Autos. 

Kontaktdaten für Presseanfragen:

Polizeipräsidium Westpfalz
Pressestelle

Telefon: 0631 369-1080 oder -0
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/westpfalz

 

 

Ausgerückte Fahrzeuge:

Feuerwehreinsatzzentrale

Feuerwehreinsatzzentrale

 

Ramstein 46-1

Florian Ramstein 1/46/1

Florian Ramstein 1/45/1

Ramstein 11-1

Florian Ramstein 1/11/1

Multicopter Feuerwehr Ramstein

Einsatzbilder:

4 Einsätze am Sonntag

Am heutigen Sonntag wurde der Mannschaft der Feuerwehr Ramstein keine Ruhe gegönnt. Wir mussten zu insgesamt 4 Einsätzen ausrücken über Notfalltüröffnung, Wassernotstand, Verkehrsunfall auf der Autobahn und zur einer Tierrettung. Abends konnten wir noch ein wenig das schöne Wetter mit unseren Familien zu Hause genießen. Wir sind immer für Sie Einsatzbereit ob Sonn- ob Feiertag ob Tag ob Nacht.

Pin It on Pinterest