Kontaminationsschutz

Kontaminationsschutz

Kontaminationsschutz

... Schutz vor radioaktiver Verschmutzung

Dieser Anzug schützt unsere Einsatzkräfte NICHT vor Radioaktivität.
Er sorgt vielmehr dafür, dass radioaktive Partikel nicht in den Körper der Einsatzkraft gelangen und diese nach dem Entkleiden nicht verschleppt werden.

Zum Kontaminationsschutzanzug träg die Einsatzkraft:

  • Feuerwehrhelm
  • Jogginganzug
  • Gummihandschuhe (in 3 Lagen)
  • Gummistiefel
  • Atemschutzmaske
  • Filter

Als persönliche Messgeräte trägt jede Einsatzkraft mit sich:

  • Filmdosimeter
    (kennen Sie auch aus dem Krankenhaus. Das ist die gelbe Plakette die an der Brusttasche angebracht ist. Hier wird die aufgenommene Strahlung auf einem Stück Filmstreifen erfasst. Das ist das einzige „amtliche“ Messverfahren für die Strahlendosis welche die Einsatzkraft wärend des Einsatzes aufgenommen hat)
  • Dosisleistungsmessgerät
    (elektronisches Messgerät das die Einsatzkraft mittels Warnschwellen über die momentan vorliegende und die insgesamt aufgenommene Strahlung warnt)

zusätzlich je nach Einsatzlage:

  • verschieden Messgeräte
    (hier auf dem Bild: Kontamat zum messen der Zerfälle)

Hitzeschutzanzug

Hitzeschutzanzug

Hitzeschutzanzug

... wenn es mal heiß hergeht

Der Hitzeschutanzug (hier Form III)
schützt die Einsatzkräfte vor thermischen Risiken wie z.B. Flammen, Kontakthitze, Strahlungshitze, Funken, heiße Gase und Dämpf usw.

Bei einem Wohnungsbrand kommt diese Einsatzkleidung überlicherweise nicht zum Einsatz. Hier ist die Persönliche Schutzausrüstung ausreichend.

Unter dem Hitzeschutzanzug trägt die Einsatzkraft:

  • Einsatzhose
  • Einsatzjacke
  • Feuerwehrstiefel
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz
  • Atemschutzmaske
  • Pressluftatmer

 

Chemikalienschutzanzug

Chemikalienschutzanzug

Chemikalienschutzanzug

... zum arbeiten mit gefährlichen Stoffen

Der Chemikalienschutzanzug (CSA) bietet uns eines begrenzte Zeit Schutz vor gefährlichen Stoffen.
Die Einsatzzeit ist begrenzt durch die mitgeführte Atemluft und die Beständigkeit des Schutzanzuges gegenüber den Stoffen mit denen er in Kontakt kommt.
Überlicherweise liegt die Einsatzzeit bei 20-25 Minuten. Diese beinhaltet den Weg zur Einsatzstelle und wieder zurück sowie die Zeit die für die Dekontamination (Reinigung) der Einsatzkraft benötigt wird.

Im Anzug:

  • Jogginganzug
  • Pressluftatmer
  • Atemschutzmaske
  • Feuerwehrhelm
  • Funkgerät mit Sprechgarnitur

Zusätzlich je nach Einsatzart:

  • verschiedene Messgeräte
  • Material zum auffangen und abdichten

Einsatzkleidung

Einsatzkleidung

PSA - Persönliche Schutzausrüstung

... unsere Einsatzkleidung für alle Fälle

Unsere Einsatzkleidung (hier um einen Pressluftatmer für den Innenangriff erweitert) besteht aus folgenden Teilen:

  • Einsatzhose mit Kniepolstern und eingearbeiteten Rettungsschlaufen
  • Einsatzjacke mit eingearbeitetem Rettungsgurt und Rettungsschlaufen
  • Feuerwehrstiefel
  • Feuerwehrhelm mit Visier und Nackenschutz
  • Feuerwehrhandschuhe für technische Hilfeleistungen
  • Feuerwehrhandschuhe für den Brandschutz

Zusätzlich führt jeder noch mit sich:

  • Infektionsschutzhandschuhe
  • Bandschlinge
  • Feuerwehrgurt
  • Feuerwehrleine

Als ausgebildeter Atemschutzgeräteträger kommt noch hinzu:

  • Atemschutzmaske
  • Flammschutzhaube
  • Pressluftatmer