Wir trauern um Heinz Gusella

Wir trauern um Heinz Gusella

Wir trauern um unseren Kameraden

Brandmeister

Heinz Gusella

*28.10.1931    + 9.2.2020

Heinz war 38 Jahre in unserer aktiven Wehr tätig bevor er 1991 die Altersgrenze
erreichte und in die Alterskameradschaft wechselte.
So lange es seine Gesundheit zuließ war er auch dort aktiv
und packte mit an wo seine Hilfe von Nöten war.
Wir werden ihn als unseren Kameraden in guter Erinnerung behalten.

Wir trauern um Heinz Gusella

Wir trauern um Heinz Gusella

Wir trauern um unseren Kameraden

Brandmeister

Heinz Gusella

*28.10.1931    + 9.2.2020

Heinz war 38 Jahre in unserer aktiven Wehr tätig bevor er 1991 die Altersgrenze erreichte
und in die Alterskameradschaft wechselte.
So lange es seine Gesundheit zuließ war er auch dort aktiv
und packte mit an wo seine Hilfe von Nöten war.
Wir werden ihn als unseren Kameraden in guter Erinnerung behalten.

Ein Leben für die Feuerwehr auch an seinem eigenen Geburtstag

Ein Leben für die Feuerwehr auch an seinem eigenen Geburtstag

Ein Leben für die Feuerwehr auch an seinem eigenen Geburtstag 

 

Ein Ehrenamt auszuführen und zu lieben, ist nicht selbstverständlich!

Gestern hatte unser Kamerad Michael Brunnmeier Geburtstag. Aber diesen konnte er nicht im Rahmen seiner Familie und Freunden feiern, auch wenn diese alle schon da waren. Michael war trotz seines Geburtstages, 6 Stunden im Einsatz bei einem Dachstuhlbrand in Bruchmühlbach. Dieses erhält viel Anerkennung und Dank.

eine kleine Stärkung nach dem Einsatz, mit schöner Tischdeko seiner Kameraden

Deine Feuerwehrkameraden wünschen dir alles gute zu deinem Geburtstag.

stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur Franz-Josef Preis auf eigenen Wunsch entpflichtet

stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur Franz-Josef Preis auf eigenen Wunsch entpflichtet

Heute „musste“ ich unseren stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur Franz-Josef Preis auf eigenen Wunsch entpflichten.

Dies für mich aus mehr als nachvollziehbaren familiären Gründen aber eben auch mit einem weinenden Auge, da wir einen über die Maßen kompetenten und hoch engagierten Mitarbeiter verlieren. Mit der Überreichung der Urkunde habe ich und unsere 1. Kreisbeigeordnete, Gudrun Heß-Schmidt, ihm für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für den Landkreis Kaiserslautern Dank und Anerkennung ausgesprochen! Auch wenn wir ihn als direkten Mitarbeiter im Katastrophenschutz des Landkreises in Zukunft vermissen werden, hat er mir im persönlichen Gespräch versichert, dass er uns nach wie vor in seiner Eigenschaft als Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Ramstein-Miesenbach jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird!
Lieber Sepp, ich wünsche dir und deiner Familie von Herzen alles erdenklich Gute und habe größten Respekt vor deinem großartigen ehrenamtlichen Engagement! Wir bleiben in jedem Fall in Kontakt!

(Quelle: Ralf Lessmeister)

Bürgermedaille verliehen an Martin Fischer

Bürgermedaille verliehen an Martin Fischer

Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Ramstein - Miesenbach

an den Feuerwehrkamerad Martin Fischer

 

Vorschlag Förderverein Freiwillige Feuerwehr Ramstein-Miesenbach: Martin Fischer

Martin Fischer zeichnet sich aus durch seine wertvolle Pressearbeit für die Feuerwehr, seine Einsatzberichte und seine positive Darstellung der Feuerwehr. Darüber hinaus gelingt es ihm immer wieder positive Werbeideen zur Gewinnung neuer Mitglieder bei der Freiwilligen Feuerwehr zu entwickeln.

Er ist als Pressewart bereits seit Jahrzehnten eine sehr große Stütze für den Förderverein. Zudem verfasst er für die Jugendfeuerwehr die Berichte für die Presse und initiierte vor einigen Jahren den so genannten „Tür-Öffner-Tag“ á la „Die Sendung mit der Maus“ im Oktober jeden Jahres. Von ihm stammt auch die Idee im Amtsblatt der Verbandsgemeinde eine Rubrik einzurichten für die Feuerwehr, wo sie über abgeleistete Einsätze und Übungen die Bevölkerung informiert.